Unterricht nach Pfingsten Elternbrief

Unterricht nach Pfingsten Elternbrief

  • Post category:Neuigkeiten

Beschulung nach Pfingsten

Eschenbach, den 27.05.2020

Liebe Eltern,

sofern sich das Infektionsgeschehen weiterhin so günstig entwickelt, ist in Bayern die schrittweise Beschulung aller Kinder nach den Pfingstferien geplant.

Um den Erfordernissen eines größtmöglichen Schutzes Ihres Kindes und des Lehrpersonals gerecht zu werden, ist die Beschulung von Seiten der Staatsregierung an bestimmte Erfordernisse geknüpft, die ich nachfolgend benennen werde.

Alle Klassen – mit Ausnahme der kleinen 8. und 10. Klasse  – müssen geteilt werden und kommen in der Regel im wöchentlichen Wechsel in die Schule.

Das bedeutet, dass die Kinder der Jahrgangsstufe 1-8 zur Hälfte am 15. Juni wieder das Schulhaus betreten, während die andere Hälfte daheim bleiben muss und von der Lehrkraft weiterhin online unter dem Motto „Lernen zuhause 3.0“ beschult wird.

Am 22. Juni findet dann der Wechsel der Lerngruppen statt, der bis auf Widerruf im siebentägigen Rhythmus so gehandhabt wird.

Die Einteilung der Lerngruppen nimmt die jeweilige Klassenlehrkraft vor und wird Ihnen noch vor den Ferien auf der betreffenden Lernplattform bekanntgegeben.

Wegen der Prüfungssituation sind die beiden Abschlussklassen vom wöchentlichen Wechsel ausgenommen, d.h. diese Schülerinnen und Schüler haben nur Präsenzunterricht und keine Online-Beschulung.

Dem Ministerium ist es ein besonderes Anliegen, den wechselweisen Präsenzunterricht und das „Lernen zuhause 3.0“ eng zu verknüpfen und als Einheit zu sehen. In diesem Sinne ist es vorrangig unser Anliegen, im Unterricht im Klassenzimmer neue Lerninhalte einzuführen, die dann in der Phase der Online-Beschulung weiter vertieft und eingeübt werden sollen.

Den Grund- und Mittelschulen ist es erlaubt täglich bis zu 5 Stunden zu unterrichten. Wir werden diesen Spielraum voll ausschöpfen, was bedeutet, dass der Unterricht in der Regel immer um 12.10 Uhr enden wird.

Sollte Ihr Kind an einem Tag laut Stundenplan nur 4 Stunden haben, darf es bereits um 11.15 Uhr nach Hause bzw. in die Offene Ganztagesschule.

Da die Lerngruppen nicht durchmischt werden sollen und auch der Sportunterricht derzeit nicht zulässig ist, endet der Unterricht auch dann um 11.15 Uhr, wenn in der 5. oder 6. Stunde Sport, Religion, Ethik oder eine AG auf dem Stundenplan steht.

Die Kinder werden weitestgehend nach Stundenplan unterrichtet. Sollten die Fächer Sport bzw. Religionslehre/ Ethik am Vormittag auf dem Plan Ihres Kindes stehen, so werden wir hausinterin praktikable Lösungen für Unterricht im Klassenzimmer finden, um insbesondere der vertieften Beschulung in den Kernfächern gerecht zu werden.

Da die Jahnstraße nun auch wieder von den Bussen angefahren werden kann, ist nach den Pfingstferien wieder der alte Unterrichtsbeginn um 7.55 Uhr.

Wie bereits oben erwähnt, wird der allgemeine Unterrichtsschluss um 12.10 Uhr sein. Um eine Ansammlung der Kinder um diese Zeit am Ausgang und einen Stau an den Desinfektionsgeräten zu vermeiden, wird ein „Entlasskorridor“ von 10 Minuten eingerichtet. Das bedeutet, dass die ersten Kinder bereits um 12 Uhr aus der Schule kommen können.

Nach den Ferien findet in der Zeit von 7.20 Uhr bis 7.55 Uhr unter den Auflagen des Infektionsschutzes auch wieder ein Pausenverkauf statt.

Das Angebot der Notbetreuung bleibt auch während der Pfingstferien bestehen, sofern hierzu ein dringender Bedarf unter Erfüllung der beruflichen Voraussetzungen gegeben ist.

Hinsichtlich der Jahreszeugnisse gibt es mit Ausnahme der 2. Jahrgangsstufe noch keine neuen Bestimmungen. Die Kinder der 2. Klasse werden aufgrund der besonderen Situation ausschließlich eine Leistungsrückmeldung über Verbalbeurteilung anstatt Ziffernnoten erhalten.

Für alle Klassen gilt, dass bis zum Schuljahresende noch benotete Leistungserhebungen möglich sind, wenn sie zur Bildung der Jahresfortgangsnote erforderlich sind. Allerdings geht die dabei erzielte Note nur dann in die Zeugnisnote ein, wenn sie zur Leistungsverbesserung beiträgt.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ein Mund- und Nasenschutz auch nach den Ferien von allen im Schulhaus Anwesenden außerhalb der Klassenzimmer vorgeschrieben ist. Bitte bereiten Sie Ihr Kind hinsichtlich des Infektionsschutzes auf die neue Situation vor.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein paar erholsame Tage und freue mich auf ein Wiedersehen am 15. bzw. 22. Juni.

gez. W. Bodensteiner

          Rektor

Nächster BeitragRead more articles