Elternbrief Schuljahr 2020/21

Elternbrief Schuljahr 2020/21

  • Beitrags-Kategorie:Neuigkeiten

Schulbetrieb ab September 2020

Klassenbildung Grund- und Mittelschule 2020/21

Eschenbach, den 22.07.2020

Liebe Eltern,

wie Ihnen bereits im letzten Elternbrief des Ministers mitgeteilt wurde, strebt die bayerische Staatsregierung die Öffnung der Schulen zeitgleich für alle Schülerinnen und Schüler zum neuen Schuljahr an. Voraussetzung dafür ist, dass das dann aktuelle Infektionsgeschehen diesen Schritt zulässt. Die derzeitige Planung geht somit von einem Regelbetrieb unter Hygieneauflagen aus, wobei zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden kann, wie diese Auflagen konkret aussehen werden. Sollten die Infektionszahlen eine reguläre Beschulung nicht erlauben, sind die Schulen angehalten, Alternativszenarien zu entwickeln, die im Falle des Falles greifen.  Diese Planungsarbeit findet ab sofort statt, wobei wir alle inständig hoffen, dass es normal im September losgeht. Wie auch immer die Lage dann sein wird, Sie werden von mir in der letzten Ferienwoche über die konkrete Ausgestaltung des Schulstarts über den üblichen Informationskanal (ESIS bzw. Homepage) informiert.

Für Schülerinnen und Schüler, bei denen die Corona – Sondersituation erkennbar zu Lücken geführt hat, werden zu Beginn des neuen Schuljahrs spezielle schulbegleitende Unterstützungsangebote eingerichtet. Diese besonderen und zeitlich begrenzten Förderangebote richten sich an Schulkinder, die das Klassenziel knapp erreicht haben bzw. nur eine vorläufige Erlaubnis zum Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe erhalten haben. Die Lehrkräfte werden entsprechende Empfehlungen aussprechen, worüber Sie zu Beginn des neuen Schuljahres informiert werden. Selbstverständlich ist die Teilnahme an diesen „Brückenangeboten“, die in den ersten Schulwochen neben dem regulären Unterricht stattfinden werden, freiwillig.

Die Klassenbildung für das kommende Schuljahr ist abgeschlossen. Die Gesamtschülerzahl erhöht sich leicht um 13 Kinder, was aber keine Auswirkung auf die bestehenden 12 Klassen hat. Da in allen Jahrgangsstufen der Grundschule jeweils 30 Kinder und mehr zu beschulen sind, wird es auch weiterhin jahrgangskombinierte Klassen geben. Die Zuweisung an Klassen orientiert sich an der Gesamtschülerzahl und nicht an einzelnen Jahrgangsstärken.

In einer gesonderten Mail zu diesem Elternbrief werden die von Umsetzungen in einen neuen Klassenverband betroffenen Eltern informiert.

Die künftige 1.Klasse setzt sich naturgemäß aus ABC-Schützen zusammen.

Die neue Kombiklasse 1/2 wird zur Hälfte aus Schulanfängern sowie Kindern der jetzigen 1. Jahrgangsstufe in der aktuellen Kombi 1/2gebildet.

Die künftige Klasse 2 ist im Wesentlichen identisch mit der jetzigen 1. Klasse.

Die neue Klasse 3 besteht zum überwiegenden Teil aus der aktuellen 2.Klasse sowie einigen Kindern der aktuellen Kombi 1/2, die im 1.Schuljahr bereits diesem Klassenverband angehörten.

Die künftige Kombiklasse 3/4 setzt sich zusammen aus den restlichen Kindern der aktuellen 1/2 sowie der Kinder in der aktuellen 3. Jahrgangsstufe der derzeitigen Kombi 3/4.

Die neue Klasse 4 geht aus der derzeitigen 3. Klasse hervor.

Da die Lehrerzuweisung erst im August erfolgt, sind sowohl in der Grund- als auch in der Mittelschule jeweils 2 Klassen noch nicht mit Personal besetzt. Das Vorjahr hat gelehrt, dass durch die Zuweisungen sich Verschiebungen in der Planung ergeben können, so dass es keinen Sinn macht, bereits jetzt die geplanten Namen zu veröffentlichen.

Sobald unser Personal wieder komplett ist, werden Sie die Klassenführungen mittels ESIS bzw. auf der Homepage erfahren.

An dieser Stelle möchte ich Sie davon in Kenntnis setzen, dass uns sowohl die beiden Lehramtsanwärterinnen, Frau Tanja Braun und Frau Katharina Koch, sowie Frau Konrektorin Anja Bräu verlassen werden. Letztere wird ab 1. August mit der Leitung der Grund- und Mittelschule Grafenwöhr betraut. Für die geleistete tolle Arbeit gilt den Ausscheidenden unser aller Dank. Eine ausführliche Würdigung der Lehrkräfte können Sie im Jahresbericht nachlesen. Frau Magdalena Kita leistet im kommenden Schuljahr ihr mobiles Jahr und steht somit als Klassenlehrkraft nicht zur Verfügung.

Die vorliegende Klassenbildung ist unter Abwägung vieler Gesichtspunkte entwickelt und vom Schulamt genehmigt worden. Auch der Elternbeirat wurde darüber in Kenntnis gesetzt.

Meine Kolleginnen und Kollegen sowie ich sind gewillt, zum Wohle Ihres Kindes das Beste daraus zu machen. Hierzu brauchen wir auch weiterhin Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

Mit freundlichem Gruß

gez. W. Bodensteiner

       Rektor